Anreise: Ulm ab 6:51 Uhr mit dem ICE nach Stuttgart, dort in den ICE nach Zürich, weiter mit dem IC nach Visp und dann vollends mit der MGB nach Zermatt. Ankunft planmäßig um 14:14 Uhr. Zurück ging es dann um 15:39 Uhr mit Umstieg in Visp, Zürich und Singen, so dass ich um 22:37 Uhr wieder in Ulm war. Da es nur 3 Übernachtungen waren und dementsprechend wenig Gepäck, ging das Umsteigen problemlos und vor allem der Preis war so unschlagbar mit 58 € hin und zurück, dass das Auto gleich ausschied. Da hätte ich noch die Vignette kaufen müssen sowie die Fahrt durch den Lötschberg und dann noch das Stück von Täsch bis Zermatt sowie den Parkplatz. Und vor allem war es sehr stressfrei!

Unterkunft: Hotel Perren, 3 Minuten von der Sunnegga-Bahn, mit kostenlosem WLAN und sehr gutem Essen. Das Zimmer war wohl auch ziemlich neu renoviert. Rundum zu empfehlen!

Wetter: Durchwachsen, wobei es richtig schlecht nie war. Freitag und Samstag früh ziemlich sonnig, zog es an beiden Tagen um die Mittagszeit zu, wobei der Südföhn dazu führte, dass der Bereich Testa Grigia/Furggsattel fast immer in Wolken lag. Für Ende April waren die Temperaturen nicht zu hoch, so dass es vor allem am Freitag lange dauerte, bis der Schnee weicher wurde. Am Sonntag war eigentlich ganz schlechtes Wetter mit Dauerschneefall vorhergesagt, aber der stellte sich als ein paar nicht erwähnenswerte Flocken heraus. Die Sicht war auch ok, aber gegen 10 Uhr kam der Sturm, so dass zuerst der Bereich Matterhorn-Glacier-Paradise zu war, dieser aber geöffnet wurde, als der Sektor Sunnegga-Rothorn geschlossen wurde. Gegen 13.30 Uhr wurde es dann aber zu heftig, so dass der Matterhorn-Bereich dicht gemacht wurde und nur noch die 8EUB Riffelberg-Express und die 6Bubble Gifthittli als Beschäftigungsanlagen liefen. War aber für mich nicht weiter schlimm, da ich sowieso nur bis 14 Uhr fahren wollte, da ich mich ja dann auf den Heimweg machen musste.

Schnee: Der Ort selbst war schneefrei und auf der Talabfahrt zur Sunnegga-SSB waren doch einige apere Stellen, aber sonst war die Schneelage ziemlich gut. Der Südhang Sunnegga-Findeln war natürlich auch braun mit einem weißen Schneeband und die schwarze Abfahrt Furgg-Furi war in der Tat schwarz, nämlich vor Dreck, aber die war auch nicht offen. Ganz ohne braune Stellen geht es zu der Jahreszeit natürlich nicht, aber die waren unproblematisch. Die Schneequalität war auch wie erwartet, nämlich von Sulz am Nachmittag unten im Tal bis zu Pulver oben im Gletschergebiet.

Offene Lifte: Alle, außer PB Zermatt-Furi, Sl Plateau Rosa I, SL Plateau Rosa III, SL Gobba di Rollin, SL Grenzlift sowie alle Lifte in Valtournenche, die DSB Cieloalto und die 4SB Campetto in Cervinia.

Offene Pisten: Alle, außer 27 Balmbrunnen, 2 Ried, 30 Mittelritz, 31 Platte, 25 Berter, 43 Moos, 49 Bielti, 58 Hermetji, 59 Tiefbach, 60 Momatt, 67 Garten Buckelpiste, 68 Tumigu, 69 Matterhorn, 62 Furgg-Furi, 50 Irgendwie ohne Namen, zumindest auf dem Internet-Pistenplan. In Cervinia die 40 Vallone Ventina, 21 Cieloalto I, 22 Cieloalto II, 44 Ghiacciaio Theodulo und natürlich alles in Valtournenche.

Gefahren mit:
200SSB Sunnegga
8EUB/6KSB Sunnegga-Blauherd
4KSB Patrullarve-Blauherd
4KSB Findeln-Sunnegga
4KSB Findeln-Breitboden
4EUB Gant-Blauherd
150PB Rothorn
3KSB Kumme
125PB Gant-Hohtälli
60PB Rote Nase
SL Stockhorn
ZRB Gornergrat
6Bubble Gifthittli
8EUB Riffelberg-Express
8EUB Matterhorn-Express I+II
125PB Furi-Trockener Steg
SL Hörnli
4Bubble Furgg-Sandiger Boden-Theodulgletscher
6Bubble Furggsattel
SL Gandegg
SL Testa I
SL Plateau Rosa II
100PB Klein Matterhorn
GUB Furgg-Schwarzsee
DSB Bardoney
3SB Goillet
6EUB Breuil-Plan Maison
12EUB Plan Maison-Laghi Cime Bianche
140PB Laghi Cime Bianche-Plateau Rosa
6Bubble Cretaz
3SB Plan Torette
DSB Rocce Bianche
4Bubble Fornet
4Bubble Bontadini

Nicht gefahren: Der Rest, wobei da nicht viel bleibt: DSB Eisfluh, SL Triftji, 100PB Furgg-Trockener Steg, 4Bubble Plan Maison

Wartezeiten:Es ist Ende April!

Mein Fazit: Von grandiosen Höhepunkten bis zu nervigen Wie-ärgere-ich-die-Skifahrer-am-besten?-Stellen ist in Zermatt/Cervinia alles dabei. Ein absolutes Highlight sind die Pisten im Bereich Sunnegga-Blauherd-Rothorn. Auch die Abfahrten an der Gifthittli-Bahn, der Furgg-Theodulgletscher-Bahn und am Furggsattel sind interessant und die Piste Riffelberg-Riffelalp war ein weiterer Höhepunkt, da selbst nachmittags um 16 Uhr noch Walzenspuren zu finden waren. Wunderschön ist auch der Bereich Cieloalto in Cervinia und die Ventina ist auch nicht schlecht. Aber einige Pisten hielten leider überhaupt nicht das, was die Pistenpläne versprochen hatten. Die White Hare fand ich extrem langweilig, denn auf die Ziehwege vom Hohtälli herunter folgt ein schöner Hang, der dann aber wieder in eine Ziehweg-Passage mündet, wo dann die Pisten vom Riffelberg einmünden. Danach geht es dann wieder flotter weiter bis zur Bergstation der 4KSB am Breitboden, aber dann folgen wieder Ziehwege bis Gant. Echter Skigenuss ist das nicht. Dort findet sich auch ein weiteres Ärgernis, die 4KSB Findeln-Breitboden, die keine Piste erschließt, sondern nur eine Route, die aber ziemlich wild aussah und auch geschlossen war. Das Stockhorn mit seinen Routen kann man zwar genießen, muss man aber nicht. Für den richtigen Spaß muss der Schnee dort schon ziemlich ideal sein und das war er eben nicht. Wenigstens eine präparierte Abfahrt runter von der Roten Nase wäre doch eine schöne Abwechslung, denn sonst bietet der Bereich nicht sehr viel. Die Hohtälli-“Abfahrt“ ist nur Ziehweg, wenn auch mit etwas Schwung ohne Schieben machbar. Die Abfahrten an der 6Bubble Gifthittli sind nett, aber eher zu flach und die Talabfahrt nach Winkelmatten ist auch immer wieder mit schmalen Ziehwegstücken gespickt. Der Schwarzsee-Bereich bietet am Hörnli-Lift 2 Abfahrten, aber sonst ist da nicht viel. Und hier auch mein größter Kritikpunkt und das Ärgernis für mich: Die rote Abfahrt nach Furi, die zu mehr als der Hälfte aus einem Ziehweg besteht, der mehr bergauf als bergab geht. Sobald die Temperaturen etwas höher sind, ist das eine Quälerei, die unter der Würde jeden Skigebiets sein sollte. Die Alternative, die schwarze Abfahrt Furgg-Furi war wegen Schneemangel dicht und wenn man nicht mit dem Matterhorn-Express runterfahren wollte, musste man sich die Schiebe-Orgie antun. Fast ausgeflippt bin ich, als ich der Beschilderung der roten Piste 52 Stafelalp gefolgt bin und auf einem kaum 5 m breiten Weg gelandet bin, der zwar flott zur Stafelalp runterführte, aber dann vor allem bergauf bis zur Einmündung in die Weisse Perle ansteigt. Da diese dann wie schon gesagt auch sehr flach ist, war ich in Furi dann total durchgeschwitzt und stinksauer. Bei dem Preis für den Skipass erwarte ich da schon etwas anderes. Auch die Talabfahrt zum Matterhornexpress ist sehr optimistisch eingezeichnet, denn die endet nicht an der Talstation, sondern mind. 200 m davon entfernt. Warum die Matterhorn-Piste noch auf dem Plan eingezeichnet ist, weiß ich nicht, denn wo da eine Abfahrt entlang führen soll, hat sich mir nicht erschlossen. Und wenn die in diesem Winter mit rekordverdächtigen Schneehöhen nicht geöffnet ist, wann dann? Auf dem Gletscher sind die Pisten dann zwar nett, aber eben auch gletschermäßig flach. Über Cervinia verliere ich nicht mehr allzuviele Worte, aber so was verplantes habe ich selten gesehen. Noch dazu war dort so gut wie nichts präpariert, was ja am Ende der Saison durchaus vorkommen kann, aber nicht, wenn man Hochsaison-Preise verlangt!! Auch dort ist der Pistenplan ziemlich kreativ, denn die Piste 16 Cieloalto-Cervinia endet nicht an der Talstation, sondern mitten im Ort und wenn man der Beschilderung Richtung Lift folgt, endet man an einer sehr schmalen und zweifelhaften Gasse, in die ich mich nicht vorwagte, weil ich bezweifelte, dass ich da richtig bin. Also querte ich komplett durch den Ort bis zur Cretaz-Bahn und war ein weiteres Mal durchgeschwitzt und sauer. Ansonsten hat das Gelände schon einiges Potenzial, aber die haben es echt total versaut. Vielleicht hätte Valtournenche das Ganze etwas relativiert, aber da war ja schon zu. Die Liftruinen fand ich noch ganz amüsant und gestört haben sie mich auch nicht, aber dieses ewige Treppensteigen... Nach dem zweiten derartigen Erlebnis mit einem italienischen Skigebiet in dieser Saison frage ich mich, wie man solch wohlklingende Namen wie Sestriere und Cervinia so vor die Hunde gehen lassen kann. Aber wenn ich mich richtig erinnere, gehören ja beide irgendwie zu Fiat und dann wundert mich gar nichts mehr. Ich bitte dringend um feindliche Übernahmen durch die CDA oder irgendwelche Dolomiten-Liftgesellschaften oder meinetwegen auch Ischgl! Aber tut ihrgendwas!!!
Auch wenn das jetzt alles ziemlich negativ klingt, hat es mir doch sehr gut gefallen und wenn ich nächstes Jahr wieder vor die Alternative Ischgl oder Zermatt zum Saisonabschluss gestellt werde, tendiere ich doch wieder in Richtung Zermatt. Es ist einfach abwechslungsreicher als dieses ewige KSB-Einerlei im Paznauntal und man muss ja auch mal die Entwicklungen der letzten Jahre honorieren.

Weil das Wetter aber eben auch nicht ideal war, gibt es nur 3 von 6 Punkten.







PB Kalpetran-Embd, auf der Fahrt von Visp nach Zermatt zu bewundern














Impressionen aus dem Nikolai-Tal auf dem Weg nach Zermatt


Der erste Blick auf Riffelberg, Breit- und Kleinmatterhorn


Nochmal etwas größer


Und da ist es ja endlich: Das Matterhorn!


Mit Kirche

Hoch über dem alten Dorfkern erhebt sich der Riffelberg mit der 8EUB Riffelbergexpress


Matterhornexpress I, links die PB Zermatt-Furi, darunter das Schneeband der am nächsten Tag geschlossen Talabfahrt


Nochmal in voller Pracht mit Wolkenummantelung


Es ist schon schön


Vom Bahnhofsplatz geht der Blick zur 150PB Rothorn. Solche Bahnen liebe ich: Riesige Kabinen, kurze Strecke, viele Höhenmeter!


Horn mit Hotel


Blick aus der 4KSB Findeln zum Rothorn, oben die PB, von links die Kombibahn und von rechts die 4EUB Gant-Blauherd


Blick zurück zur Mittelstation Findeln, hinten die Sektion Richtung Breitboden


Das Tal hinauf bleibt der Blick an der Stütze der PB Gant-Hohtälli hängen


Im Wald sieht man der Buckel der Berter-Route, die als einzige Piste von der 4KSB Findeln-Breitboden erschlossen wird


Von Beschneiung verstehen sie was in Zermatt


Traumhafte Pisten an der 3KSB Kumme auf dem Rothorn


Talstation mit einer weiteren Ziehwegabfahrt, der 15 Tufternkumme, die wieder hinunter Richtung Sunnegga/Blauherd führt


Kurz vor der Bergstation


Stockhorn-Rote Nase-Hohtälli mit Monte Rosa dahinter


Zoom zum Stockhorn-Gebiet mit den SLen Stockhorn und Triftji, rechts die Bergstationen auf dem Hohtälli


Föhnwalze über dem Findelngletscher


Da wäre das Matterhorn, wenn die Föhnwolken nicht von Italien herübergedrückt hätten. Unten der Ziehweg Breitboden-Gant


Blick zum Hohtälli


Die Bahn zur Roten Nase lief auch


Rothornbahn über braunen Südhängen


125PB Gant-Hohtälli, so sehr ich Pendelbahnen ja mag, aber die ist eine Fehlkonstruktion, da viel zu lang und einfach als Beschäftigungsanlage ungeeignet, was sie ja vorrangig ist.


4EUB Gant-Blauherd und oben die Stützen der Rothorn-Bahn


Wieder mal die Hohtälli-Bahn, schon beeindruckend, aber auch unbequem


Blick vom Hohtälli in Richtung Riffelberg mit der 6Bubble Gifthittli


Blick zurück zum Hohtälli mit der gleichnamigen "Piste"


Zoom zum Blauherd


Klein Matterhorn mit der doch ziemlich auffälligen Bergstation der PB


Blick talauswärts mit dem Schienenstrang der Gornergratbahn und der Piste Riffelberg-Winkelmatten


Sunnegga-Rothorn-Gebiet, links unten Sunnegga, von wo ein schmales Schneeband nach Findeln führt, im rechten Bilddrittel Blauherd und darüber das Rothorn


8EUB Riffelbergexpress, links Piste und Bahntrasse


Schwarzseegebiet mit Matterhorn in Wolken. Rechts kommt der verfluchte Ziehweg das Tal vor


8EUB Riffelbergexpress


Föhnsturm am Trockenen Steg


Es war definitiv nicht sehr angenehm hier oben


Blick hinüber zum Riffelberg und Rothorn, wo die Sonne schien


125PB Furi-Trockener Steg bei Revisionsarbeiten, dahinter die schwarze Piste von Furgg herunter


Nochmal von etwas weiter weg


In der Gifthittli-Bahn dann wieder Sonne


Mit Gornergrat im Hintergrund


Riffelberggebiet mit Zahnradbahn und 6Bubble, leider auch nicht sehr interessantes Skigelände


Stationen am Riffelberg


4KSB Patrullarve-Blauherd mit den interessantesten Abfahrten des ganzen Gebiets, hier die schlechteste Stelle aller Pisten


Talstation


Schwarze Piste an der Patrullarve-Bahn


4KSB mit PB


Über dem Gletschergebiet immer noch dichte Wolken und Sturm


Ziemlich lange Bahn, kurz vor der Bergstation am Blauherd


Nochmal Stockhorngebiet


Kombibahn Sunnegga-Blauherd, links unten Findelnbahn, hinten im Wald die DSB Eisfluh


Aah, so siehts da oben also aus: 6Bubble Furggsattel


4KSB Findeln-Breitboden und im Wald die Buckel der Berter-Route


Wieder die Mittelstation, diesmal in die andere Richtung


Die Abfahrt Sunnegga-Findeln, ein Wunder der Beschneiungstechnik


Die Stütze ist einfach ein Blickfang


Monte Rose mit Grenzgletscher in der Mitte, links die Dufourspitze


PB Rote Nase, hinten die Bergstation Stockhorn


SL Stockhorn


PB-Station Rote Nase, ein Monstrum aus Gitterrosten


Blick vom Stockhorn zum Hohtälli, links Gornergrat


Triftji-Lift und Rote Nase-Bahn


Talstation PB Gant-Hohtälli


4EUB Gant-Blauherd


Rückblick zu den Talstationen


Nochmal von weiter oben mit dem gesamten Hohtälli-Hang


Hey, da ist es ja wieder


In der Kombibahn mit der noch etwas harten Piste


Die Situation auf Sunnegga, alles sehr beengt und verschachtelt


Nochmal der Blick nach oben


Kurz vor der Bergstation geht es nochmal runter


Von rechts die 4EUB Gant-Blauherd, links die 4KSB Patrullarve-Blauherd und oben die 150PB Blauherd-Rothorn


Schon wieder die Rothorn-Bahn, für die ich eine echte Schwäche habe


Blick aus der PB auf die Pisten Richtung Patrullarve


Stockhorn, Rote Nase und Gornergletscher


Dufourspitze, Gorner- und Grenzgletscher


Breithorn, Lyskamm und Klein Matterhorn ganz rechts


Nochmal Breit- und Klein Matterhorn, hinter dem noch die Testa Grigia zu sehen ist. Rechts daneben der Furggsattel und am Bildrand der Trockene Steg


Dom


Zinalrothorn


Unten Gant, oben Blauherd


Furi-Seilbahnstationen-Ungetüm, unten die Mittelstation Winkelmatten des Riffelbergexpress


Wenn man etwas wegzoomt ist es gar nicht mehr so auffällig


Das stand da auch noch rum


Riffelbergexpress


Matterhornexpress


125PB Furi-Trockener Steg, eigentlich eine geile Bahn, aber mit über 3 km auch viel zu lang


Kaum war ich am Trockenen Steg wurde das Wetter wieder schlechter


Einiges los im SL Gandegg, hinten die Testa Grigia


Breithorn und Lyskamm


Und der obligatorische Blick von oben. Mir zitterten die Knie, also gibt es kein Bild von der ausfahrenden Kabine


Gegenüber dominiert das Zinalrothorn das Panorama


Am Ende des Tunnels dann der erste Blick nach Cervinia, davor die Testa Grigia


Überm Aosta-Tal war eine dichte Wolkendecke, hinten dann schon die Gipfel des Vanoise-Massivs mit der Grande Casse, wenn ich mich nicht täusche


Gletschertypisch ziemlich flach hier oben, daneben der Gobba di Rollin-Lift


Ganz schöner Betrieb am Breithorn


Direkt unterhalb des Staubkorns in meiner Kamera der Mont Blanc


Naja, die Rückseite ist jetzt nicht so beeindruckend. Rechts die Bergstation der Furggsattelbahn und darunter die 4KSB Bontadini am Theodulpass


Im Hintergrund die beiden gerade angesprochenen Bahnen, vorne die 3 Plateau Rosa-SL, von rechts kommt der SL Gandegg und nach links aus dem Bild führt der SL Testa


Nochmal ohne Zoom, links Testa Grigia, rechts hinter dem Felsen wäre der Trockene Steg, somit sieht man fast das komplette Gletschergebiet


Blick von der Ventina nach Cervinia


140PB Laghi Cime Bianchi-Plateau Rosa mit Matterhorn


Nochmal die PB mit 4Bubble Plan Maison im Hintergrund, leider auch extrem flaches Gelände an dieser


Blick zur Testa Grigia mit der Ventina-Piste, die von weitem super aussah, aber leider nicht präpariert war und auch ziemlich nach rechts hängt


3SB Goillet, die nicht nur ewig lang ist, sondern auch noch jedesmal abgebremst wurde, wenn jemand einsteigen wollte. Da mindestens die Hälfte der Sessel besetzt waren, dauerte die Fahrt eine gefühlte Ewigkeit.


Blick zurück


Blick zur geschlossenen 4SB Du Col, die zum Valtournenche-Teil gehört. Darüber wieder die Pyramide der Grande Casse.


Testa Grigia, Ventina und Klein Matterhorn mit Bergstation der PB, die fast vom ganzen Cervinia-Gebiet immer gut zu sehen ist. Hat auf dem Pistenplan irgendwie anders ausgesehen.


Bontadini-Bahn und oben die Bergstation der 6Bubble am Furggsattel


Man gebe mir Dynamit: Plan Maison


Cervinia, linker Teil, von wo man mit der 6Bubble Cretaz ins Skigebiet kommt


Direkt unterhalb des Matterhorns die Bergstation Cretaz, unten quert die 6EUB Breuil-Plan Maison


Wieder das Liftungetüm Plan Maison, überragt vom Furggen mit der Bergstation der ehemaligen PB


Vorne DSB Bardoney, rechts die 3SB Goillet und links oben Testa Grigia


Nochmal die Talstationen 6Bubble Cretaz und 4SB Campetto im Zoom


Matterhorn inzwischen mit Haube


Faszination des Grauens, dahinter die DSB Rocce Bianche


6Bubble Cretaz, verläuft direkt über die ehemalige Seitenmoräne eines Gletschers


Blick hinüber zur 3SB Goillet mit 6EUB Breuil-Plan Maison und er parallel verlaufenden PB. Links die Staumauer des Lago Goillet.


Bergstation Cretaz, oben die DSB Rocce Bianche, ganz oben Furggen-Bergstation


Oben Klein Matterhorn mit gerade einfahrender Kabine, rechts Testa Grigia, links oben Theodulpass mit den 4Bubbles Bontadini, Fornet und Plan Maison (von oben nach unten) sowie der DSB Rocce Bianche ganz unten. Rechts die Stütze und Station einer früheren PB zur Testa Grigia.


Jetzt ohne Zoom mit der 3SB Plan Torette im Vordergrund


3SB Plan Torette mit DSB Rocce Bianche mit schönem Skigelände, das leider miserabel erschlossen ist mit diesen lahmen Liften


Nochmal die Liftkette zum Theodulpass


Talstation DSB Rocce Bianche mit Plan Maison


Nochmal die Liftruinen, dahinter die neue PB, davor 4Bubble Plan Maison


In der DSB Rocce Bianche, leider mit nicht präparierten Pisten


Ein Blick zurück


Furggen-Bergstation im Zoom


Wieder kommt eine Kabine am Klein Matterhorn an


Interessante Trasse der DSB


Eigentlich schöne Piste, aber sehr anstrengend zu fahren aufgrund des Neuschnees und der hohen Temperaturen


Noch eine Liftruine, ganz links im Pistenplan war der Lift


Nochmal mit Matterhorn


Kurz vor der Talstation Cretaz/Campetto, gegenüber der Cieloalto-Bereich mit seinen schönen Abfahrten. Die DSB Cieloalto hatte die Saison allerdings schon beendet und die DSB Bardoney läuft nur Samstags, also man versucht das Ganze, so unattraktiv wie möglich zu machen. Erinnerte mich sehr an Sestriere..


Etwas weiter links sieht man die DSB Bardoney noch etwas besser


Talstationen der Bahnen nach Plan Maison und DSB Bardoney


Zum Glück war es Samstag: DSB Bardoney, unten die 6EUB Breuil-Plan Maison


Nochmal etwas weiter oben, hinten sieht man die Talstation 6Bubble Cretaz noch hinter dem Berg auf der weißen Fläche links oben


Horn jetzt wieder ohne Bubble


Nochmal DSB Bardoney, oben die 3SB Goillet. Eine bessere Erschließung dieses Bereichs wäre ebenfalls dringend nötig.


In der 6EUB Breuil-Plan Maison, links geht die DSB Bardoney hoch, von rechts kommt die Abfahrt 3bis Falliniere aus dem Cretaz-Sektor


Nachdem man in Plan Maison viele Treppen hinuntergestiegen ist, kommt man zur 12EUB Plan Maison-Cime Laghi Bianche, die vor allem eines ist: Flach! Die neuen Diamond-Kabinen sind dafür für Stehgondeln ziemlich bequem.


Blick zurück nach Plan Maison, rechts die gleichnamige 4Bubble. Die Trasse der 12EUB führt mehrmals runter und rauf


Letztes Bergabstück vor der Bergstation, rechts die 3SB Goillet


Lago Goillet


Mittelstations-Ruinen, hinten die 4Bubble Bontadini am Theodulpass


Trasse 140PB Cime Laghi Bianche-Plateau Rosa


Blick von der Testa Grigia zur Gobba die Rollin, vorne der SL Testa, in der Mitte die SLe Plateau Rosa I-III, oben rechts der SL Grenzlift und oben die Bergstation SL Gobba di Rollin. Der Ziehweg quer rüber ist die Abfahrt vom Klein Matterhorn.


Blick von der Testa Grigia zum Trockenen Steg


Nochmal die Plateau Rosa-Lifte, für Gletscherlifte ganz interessante Pisten


Einfahrende Klein Matterhorn-Bahn


Nochmal Plateau Rosa von weiter unten aus dem SL Testa


Und weils so schön ist, nochmal gezoomt


Von rechts drückt der Föhn schon wieder Wolken über den Theodulpass


Blick zurück, Riffelberg und Rothorn waren dann auch den Rest des Tages noch in der Sonne, während das Matterhorngebiet wieder in Wolken gehüllt war


6Bubble Furggsattel, dahinter Stützen der 100PB Klein Matterhorn und in der Bildmitte wieder die Dufourspitze


Um 16.39 Uhr bin ich dann mit dem letzten Skizug der Gornergratbahn nochmal hochgefahren und konnte den Ausblick auf das Horn mit der Föhnwalze über dem Furggen genießen


Blick hinauf zum Riffelberg


Horn, davor Furgg und Schwarzsee. Die nervige GUB wird ja zum Glück ersetzt, denn die fuhr nur alle 15 Minuten, wenn nicht zufällig mal genügend Leute da waren. Allerdings ist Furgg die windigste Ecke im ganzen Gebiet gewesen, so dass die EUB da desöfteren stehen dürfte.


Stationen am Riffelberg


Der klägliche Versuch, aus der Zahnradbahn die Schneewände entlang der Strecke zu fotografieren. Fährt halt doch ziemlich flott, das Bähnli...


Klein Matterhorn und rechts davon die Testa Grigia


Dufourspitze mit Grenzgletscher und Lyskamm


Castor und Pollux


Breithorn, Klein Matterhorn, Testa Grigia, Trockener Steg


Matterhorn once again


Trasse Klein Matterhorn-Bahn


Gornergletscher


Talfahrt mit der Gornergratbahn und der Versuch, ein Bild vom Tobel des Findelnbachs zu machen, den man auf einer hohen Brücke überquert


Hier noch meine Skilines:








Allerdings fehlen die Fahrten mit den SLen Stockhorn, Plateau Rosa und Testa.

Und nun noch ein paar Panoramabilder:

Panorama vom Hohtälligrat auf Monte Rosa und Matterhorn

Panorama vom Plateau Rosa auf den Gletscher von der Testa Grigia bis zum Klein Matterhorn

Panorama aus dem Cieloalto-Sektor auf Cervinia

Panorama von der Bergstation DSB Rocce Bianche auf Cervinia

Panorama vom Gornergrat mit Monte Rosa und Matterhorn


Zurück zur Berichte-Übersicht