Megève, mon amour



Nachdem die Aufenthalte im März in Frankreich aufgrund der hohen Temperaturen und vor allem 2011 wegen der Schneelage nicht unbedingt das Herz eines Skifahrers höherschlagen ließen, wurde für diesen Winter umgeplant und der Urlaub auf Anfang Februar gelegt. Da sollte es zumindest kalt genug sein, um Sulzbuckelbildung um 11 Uhr morgens ausschließen zu können. Und ja, es war auch so, denn die Temperaturen waren sibirisch kalt. Am ersten Morgen um 9 Uhr auf 1000 m hatte es -22 Grad und mehr als -12 gab es den ganzen Tag nicht. Obwohl die Temperatur am nächsten Tag auf -18 Grad stieg, fühlte es sich kälter an, denn den Vormittag hielt sich hartnäckig eine hohe Wolkendecke, die die Sonne nicht durchließ und Hände und Füße sehr schnell zu Eisblöcken werden ließ. Der große Vorteil aber war natürlich die hervorragende Qualität des Schnees, gepaart mit relativ geringem Andrang führte das dazu, das man auch um 16.30 Uhr noch nirgends den Ansatz einer Buckelbildung auf jeglicher Piste hatte. Teilweise waren um 15 Uhr an den Pistenrändern noch Raupenspuren vorhanden. Dies liegt nicht zuletzt auch an der unglaublich großen Pistenzahl pro Lift im Skigebiet. Alleine die EUB Mont d'Arbois erschließt 3 Hauptpisten, die sich in insgesamt über 10 Varianten auffächern und sich bis zur Talstation wieder auf 3 Abfahrten vereinigen. Das dürfte zwar das Maximum sein, aber im Durchschnitt hat man an jeder Bahn die Auswahl zwischen 3 verschiedenen Pisten. Da lässt es sich auch leicht verschmerzen, dass die Höhenunterschiede nicht die größten sind und da Megeve quasi nur von idealem Skigelände umgeben ist, hat man den Eindruck, in einem auch flächenmäßig riesigen Gebiet unterwegs zu sein.

Unser geplanter Einstiegspunkt am Sonntag war die 8EUB Princesse, die zwischen Combloux und Megeve an der N212 startet und auf den Mont d'Arbois führt. Leider war Prinzesschen zickig und wollte bei diesen Temperaturen nicht arbeiten. Zuerst vertrieben wir uns die Zeit mit 2 Fahrten am daneben gelegenen Übungslift, aber als dann bekanntgegeben wurde, dass es wohl bis 10.30 Uhr dauert, machten wir uns mit dem Auto auf den Weg nach Combloux zur 4KSB Beauregard. Eigentlich war die Nordseite mit dem Jaillet/Christomet/Torraz-Sektor für den Montag Nachmittag geplant, aber man muss flexibel sein. Auch hier bietet jeder Lift verschiedene Varianten und das Gelände ist alles andere als langweilig. Von flacheren Hängen Richtung Combloux über rassige Waldschneisen an den 6KSBen Pertuis und Christomet bis zu Steilhängen hinunter nach Le Plan von der Torraz ist alles vorhanden. Auch die Abfahrten nach Megeve zur 6EUB Jaillet sind abwechslungsreich und da es 3 unabhängige Pisten gibt, auch nicht verbuckelt. Leider hatten wir für eine Fahrt mit der 4SB Jouty und dem KSL Plaine Joux keine Zeit mehr, aber man muss ja auch einen Grund haben, um nochmal herzukommen.

Nachdem unser Versuch, mit dem Bus auf die andere Seite mangels Direktverbindung (man muss bis zum Busbahnhof und dort umsteigen) gescheitert war, ging es am Nachmittag per Auto zurück zur 8EUB La Princesse. Die lief inzwischen und brachte uns hinauf zum Mont d'Arbois, wo deutlich mehr los war, als auf der Nordseite von Megeve. Die Sonne stand schon wieder tiefer und deshalb konzentrierten wir uns auf die Westhänge in diesem Sektor. Auch hier ist die Auswahl an Möglichkeiten riesengroß, denn es gibt unzählige gut laufende Carvinghänge, Buckelpisten, Waldabfahrten, Steilhänge und am Mont Joly viel Freeride-Gelände. Alles haben wir natürlich nicht geschafft, aber doch einen Großteil und da die Lifte teilweise bis 17.15 Uhr laufen, hatten wir noch genügend Zeit.

Am Montag war dann der Einstieg wieder in La Princesse geplant und wieder machte uns die Dame einen Strich durch die Rechnung. 10 Minuten Verspätung sollte es geben, aber wir haben gleich kehrt gemacht und sind mit dem Auto zur 12EUB Mont d'Arbois und mit dieser hoch. Nun ging es auf die Hänge in Richtung St. Gervais und St. Nicholas. Auch hier gibt es unzählige Waldschneisen und besonders schön waren diese an der 6KSB Croix-du-Christ. Diese alleine bietet 5 verschiedene Abfahrten und eine ist schöner als die andere. Wir wollten natürlich auch unbedingt mit dem DMC fahren, allerdings war die Abfahrt nach St. Gervais gesperrt wegen Schneemangels. Wir wollten es nicht so recht glauben und sind trotzdem runter. Die Schneelage war mit Sicherheit nicht die Beste, aber keinesfalls schlecht. Das Problem ist, dass die Hänge dort sehr dicht bebaut sind und die Abfahrt deshalb sehr schmal und nicht beschneit ist. Da sie auch nicht präpariert war, hielt sich der Spaß in Grenzen und auf die letzten 500 m haben wir verzichtet, da gerade ein Bus vorbeikam, als wir eine Straße überquert hatten, der zur DMC fuhr. Nochmal muss ich das nicht haben, aber wenigstens war es uns wieder warm. Nach den 3 km DMC schließen sich ja auch noch fast 3 km 12EUB an und man würde sich sehr über richtige Sitze freuen. Wir hangelten uns dann fast bis St. Nicholas de Veroce und als wir dann tiefgefroren waren, wechselten wir mit dem Pendel-Funitel Rocharbois die Talseite. Die Fahrt damit ist nicht nur aufgrund des sehr ungewöhnlichen Aussehens ein Erlebnis, auch die 3 tiefen Schluchten die man dabei überquert, sorgen für Nervenkitzel.

Es folgte ein Nachmittag im Sektor Rochebrune und auch hier sind die Pisten abwechslungsreich, perfekt präpariert und man weiß nicht mehr, welche Piste einem nun am besten gefallen hat. So ging es bis zur Cote 2000, die allerdings schon im Schatten lag und von uns nur als Umkehrpunkt genutzt wurde, wenn auch die Pisten zum längeren Verweilen eingeladen hätten. 3 Liftfahrten später ist man dann schon wieder in Megeve und nach einem neuerlich Seitenwechsel mit dem Pendel-Funitel ließen wir den doch noch sehr schönen Tag an den sonnenbeschienenen Hängen des Mont d'Arbois ausklingen.



Noch ein paar Grunddaten:

Geschlossene Lifte: KSL Salles (ersetzt durch die parallel verlaufende neue 4SB Ravine und wird wohl im Sommer auch abgebaut), SL Tetras, SL Plain Joux

Geschlossene Pisten: St. Gervais wegen unzureichender Schneelage, Raviere (Verbindung vom Mt. D'Arbois zur 4KSB Croix, Grund nicht ersichtlich)

Meisten gefahren: 12EUB Mont d'Arbois

Wartezeiten: Einmal weniger als 5 Minuten an der 4KSB Mont Joux und an der 12EUB Mont d'Arbois, sonst zu vernachlässigen



Mehr Infos jetzt bei den Bildern:




Zoom in Richtung Grand Massif




8EUB La Princesse um kurz nach 9 Uhr, leider noch garagiert




Demi-Quartier mit der Aravis-Kette




Elch vor Grand Massif




Sektor Jaillet/Christomet von La Princesse aus mit SL Petit Bois




Nach dem Seitenwechsel per PKW: 4KSB Beauregard von Combloux in Richtung Jaillet




Sehr lang und flach




KSL Creve Coeur




Mont Blanc-Massiv




An der Creve Coeur-Bergstation, links 6KSB Pertuis, unten das Arve-Tal




6KSB Pertuis mit Piste Papa




Und dieselbe im Rückblick




6KSB Christomet mit Piste Aigle




Blick in Richtung Talstation mit Piste Prés von der 6EUB Jaillet kommend




Blick vom Christomet-Gipfel in Richtung La Torraz und über den Col des Aravis




4SB Prés mit Piste Bel Ava




Mont Blanc, direkt darunter der Mont d'Arbois, rechts davon ohne Bäume der Mont Joux




Megeve, überragt vom Mont Joly. Links unten der Talstationsbereich Mont d'Arbois, rechts unten das Übungsgelände an der Rochebrune




Blick von La Torraz auf Praz sur Arly und das östliche Ende des „Espace Diamant“, links die Pisten an der 6KSB Alpette im Sektor Rochebrune von Megeve




Pisten an der 6KSB Alpette im Sektor Rochebrune




Blick zum Torraz-Gipfel von der Bergstation KSL Rare II




Mont Blanc




Blick zur Aravis-Kette




Trasse KSL Rare I




Mont Blanc über dem Mont d'Arbois und Christomet-Gipfel im Vordergrund




Espace Diamant, unten Praz-sur-Arly, wo wir gewohnt haben




Espace Diamant, westlicher Teil: Das Plateau ist Les Saisies und davor Crest-Voland






Zoom über die Abfahrtschneisen im Espace Diamant zu den Savoyer Alpen. Leider habe ich keine Ahnung, was da am Horizont zu sehen ist.




Gipfelhang mit KSL Torraz






Kurzer Rückbringer-SL Charmots




Auf direktem Weg zum Mont Blanc




Zoom zum Mont d'Arbois, rechts der Mont Joux




Aiguille Verte




4SB Prés




6EUB Jaillet mit Piste Etoile




Vorne die unzähligen Pistenvarianten an der 12EUB Mont d'Arbois, darüber die kahle Kuppe des Mont Joux mit 4 Pisten, dahinter die DSB Epaule mit 2 Abfahrten




Rochebrune




Übungshänge an der Bergstation 6EUB Jaillet




1 Monat alte 4SB Ravine




Nach dem Skigebietswechsel: Blick von der Bergstation Mont d'Arbois/Princesse zu den Bergstationen 12EUB Bettex-Mont d'Arbois (links), Mont Joux (Mitte) und Mont Joly (schwarzer Punkt am Grat links vom Gipfel)




Noch etwas näher dran: Mont Blanc






































Da kommen wir erst am nächsten Tag hin, aber es wird Liebe auf den ersten Blick: 4KSB Petite Fontaine mit Piste Fontaine






Rochebrune mit ihren vielen Pistenvarianten






KSL Etudiants, der deutlich steiler ist, als es hier scheint






4KSB Joux, daneben DSB Joux III, darunter Snowpark und Piste Chaillettes






Mont Joly mit gleichnamiger 4SB am rechten Bildrand, die außer einer ziehwegigen roten Abfahrt nur Freeride-Gelände erschließt und DSB Epaule auf der linken Seite, die zu mehrerem knackigen Steilhängem führt




Aiguille du Midi




Grand Epaule-Piste in Richtung St. Nicolas, links die Bergstation der DSB Chattrix




Blick von der DSB Epaule über die Kette der Bergstationen zwischen Mont d'Arbois und Mont Joly: Links unten Talstation DSB Epaule, rechts die 6KSB Croix du Christ, links der Bildmitte der Mont Joux, den Grat entlang nach rechts die 4KSB Croix, darüber die Bergstationen 12EUB Bettex-Arbois, DSB Arbois, KSL Col und KSL Fredy bevor am Ende dann der Mont d'Arbois mit den Bergstationen der gleichnamigen 12EUB, der 8EUB Princesse und der 4KSB Ideal zu sehen ist-




4SB Mont Joly, die zwar eine rote und schwarze Abfahrt erschließt, aber vor allem natürlich zum Fahren im Gelände genutzt wird




Blick über Megeve und den Rochebrune-Sektor hinweg zur Aravis-Kette




Hinter dem Mont Joly erblickt man die Bergstation einer SB im Skigebiet von Les Contamines-Montjoie




Freeride-Gelände an der 4SB Mont Joly




Unser Ziel am Donnerstag und Freitag: Mont Bisanne im Espace Diamant




Zoom in den Jaillet-Sektor: Links der Mitte die 6EUB Jaillet, rechts von deren Bergstation das Übungsgelände mit der neuen 4SB Ravine, dahinter im Bereich des großen waldfreien Bereichs der KSL Creve Coeur und die 6KSB Pertuis und links die Pisten an der 6KSB Christomet




Piste Mandarine mit KSL Etudiants und dessen Abfahrten Etudiants und Rare. Dahinter der Gipfel des Mont Joly und links an dessen Flanke die rote Chevreuil-Abfahrt an der 4SB Mont Joly.




12EUB Mont d'Arbois, links KSL Petit Vorasset sowie die Abfahrten Slalom und Pylones. Oben neben der EUB steht die ehemalige Bergstation der Vorgänger-Pendelbahn. Die EUB führt allerdings noch ein ganzes Stück weiter hinauf bis zum Gipfel.




Diesmal der Blick von der Pylones-Piste nach unten zur Talstation.




KSL Petit Vorasset, daneben KSL Debutants und 12EUB Mont d'Arbois




Tief verschneiter Winterwald mit EUB




Nochmal ging es auf den Mont Joux und der Blick hinüber zur Aravis-Kette




2. Sektion 8EUB Princesse




Abendstimmung mit Blick auf den Jaillet-Sektor




Piste Milloz hinunter zur 8EUB Princesse

Nun folgen die Bilder von Tag 2:




Neue 6KSB Monts Rossets mit Piste Marmire




Das Arve-Tal liegt im Dunst, im Grand Massif scheint die Sonne, während bei uns sich Wolken am Mont Blanc verfangen hatten, die bis zum Nachmittag kaum Sonne durchließen. Auf der gerade noch sonnenbeschienenen Kuppe rechts oben ist übrigens die Bergstation des DMC Grandes Plattieres in Flaine.




Mittelstationsbereich Le Bettex: Von St. Gervais kommt das DMC und die 12EUB führt dann weiter zum Mont d'Arbois. Links der KSL Bettex, der zusammen mit einer DSB und einem weiteren KSL einige nette Pisten erschließt.




DMC St. Gervais-Bettex, die dichte Bebauung in diesem Bereich verhindert wohl den Ausbau und die Beschneiung der Talabfahrt





KSL Gouet mit schwarzer Piste Grand Choucas, eine von zwei Verbindungen nach St. Nicolas-de-Veroce




6KSB Croix du Christ, die 5 Abfahrten erschließt. Ja liebe Österreicher, so ist das richtig, nicht 5 Lifte erschließen eine Piste!




Der Blick von weiter oben auf den oben schon gezeigten KSL Gouet mit 3 Pisten, Grand und Petit Choucas, sowie Blaireau rechts. Im Vordergrund wieder die 6KSB Croix du Christ.




Nochmal 6KSB Croix du Christ in voller Länge, hinten die 4KSB Croix und rechts davon die 12EUB Bettex-Mont d'Arbois




Die fast noch unberührten Pisten Schuss, Loutras und Clementines




KSL Vanay und Plateau oberhalb von St. Nicolas, wohin wir nicht abgefahren sind, da nur eine Ziehweg-Abfahrt dorthin führt.






DSB Chattrix, leider sehr lang und eisig kalt, aber auch hier gab es 2 schöne Abfahrten




KSL Communailles




Bergstationen 12EUB Bettex-Arbois, DSB Arbois und KSL Col



4KSB Croix






Blick aus der 4KSB Croix zur 6KSB Croix du Christ, dahinter die DSB Epaule und rechts im Hintergrund die 4SB Mont Joly





Pendel-Funitel Rocharbois, sieht unspektakulär aus, führt aber über 3 sehr tiefe Schluchten hinweg und rattert und wackelt dabei unheilvoll...






































Auf der anderen Seite wartet die 12 EUB Caboche zur Rochebrune




Da kamen wir gerade her: Die halbkreisförmige Mulde zwischen Mont d'Arbois und Mont Joux mit 4KSB Ideal vorne und hinten rechts die 4KSB Joux und DSB Joux III




Inzwischen wieder in der Sonne: Mont Joly mit dem höchsten Punkt des Skigebiets, der gleichnamigen 4SB auf dem Grat links vom Gipfel




Mont Joux mit den beiden Sesselbahnen und rechts vorne der KSL Etudiants




4SB Grands Champs im Anfängerbereich am Fuß der Rochebrune




Blick hinüber ins Skigebiet von Praz-sur-Arly am Cret du Midi. Rechts der Bildmitte ist die Bergstation der 6KSB, auf dem höchsten Gipfel die der 4SB Ban Rouge, über die die Verbindung in die anderen Bereiche des Espace Diamant läuft.




12EUB Caboche mit 3 Abfahrten, die diese erschließt: a, a2 und Stade




Wieder an der Talstation mit Schlußhang der Stade-Piste, rechts führt die Olympique bis in den Ort




Pendel-Funitel Rocharbois, die Stütze steht direkt an der Kante einer 50 m tiefen Schlucht




6KSB Alpette




Es ist nach 13 Uhr und die Pisten sehen immer noch aus wie frisch präpariert




4SB Jardin, rechts die gemeinsame Stütze mit der 4KSB Petite Fontaine, die quer durchs Bild verläuft aber kaum zu erkennen ist




Besser geht es kaum noch: 4KSB Petite Fontaine mit Piste Fontaine, die durchgehend breit, gut geneigt und durch viele Geländeübergänge nie langweilig ist. Dazu noch eine schnelle und lange Bahn – Herz, was willst du mehr?




Zoom auf die andere Talseite zur 4KSB Ideal am Mont d'Arbois mit allen 5 Pisten, die diese erschließt




Nochmal mein neuer Lieblingshang: Fontaine mit 4KSB Petite Fontaine




Verbindungsziehweg von der 4KSB Petite Fontaine zum KSL Roche Fort, den man auf dem Weg zur Cote 2000 benutzen muss




KSL Roche Fort, kurz und knackig steil




Hänge in Richtung Espace Diamant, eine Verbindung wird es dort aber wohl kaum geben, denn dort wohnen irgendwelche Birkhühner oder Auerhähne




4SB Mont Joly und DSB Epaule auf der anderen Talseite, überragt von der Aiguille Verte




Unser Ziel am Nachmittag: Cote 2000 vor der schroffen Nordwand der Aiguille Croche




Und schon sind wir da, zumindest an der Talstation der 4SB Radaz, oben die 4SB Cote 2000




Eine wirklich beeindruckende Kulisse bildet das Felsen-Halbrund der Aiguille Croche




In der 4SB Cote 2000, unten die 4SB Radaz mit Piste Airelles




Blick über die Bergstationen des Rochebrune-Sektors zur Aravis-Kette




Dauerhafte Rennstrecke „Descente“ (wie einfallsreich) mit einigen knackigen Steilstücken




Auf dem Rückweg muss man dann den KSL Lanchettes benutzen, dessen gleichnamige Piste sehr verlockend aussah, für die wir aber keine Zeit mehr hatten




4SB Jardin, ebenfalls auf dem Rückweg zu benutzen, die von der 4KSB Petite Fontaine gekreuzt wird




Von der Bergstation 4SB Jardin ist dann schon wieder die 6KSB Alpette in Sicht und man käme ohne weitere Liftfahrt bis Megeve...




...das noch in der Sonne zwischen Mont d'Arbois und Rochebrune liegt...




...genauso wie Mont Joly und Mont Blanc




Wir haben uns dann noch das Übungsgelände mit der 4SB Petit Roche angeschaut, die von der PB Rochebrune überquert wird




Kurz vor der Streckenmitte




Links der 4SB Petit Roche führt die 4SB Grands Champs zur zentralen Umsteigestation auf dieser Talseite. Dort kommen die 6EUB Chamois aus der Dorfmitte und das Pendel-Funitel Rocharbois an und die 12EUB Caboche zur Rochebrune hat dort ihre Talstation




Hier nochmal der Stationskomplex aus der 4SB Grands Champs mit dem KSL Moutely




Da die Arbois-Seite noch in der Sonne lag, machten wir dort noch ein paar Abfahrten. Die 12EUB Mont d'Arbois fuhr zum Glück seit dem letzten Wochenende schon nach Frühjahrsfahrplan und machte erst um 17.15 Uhr Feierabend




Feierabendstimmung am Mont Joux und Mont Joly




Der Mond war inzwischen auch über Aiguille Verte und Aiguille du Midi aufgegangen




Und wenn alle Feierabend haben, fährt das Pendel-Funitel Rocharbois noch weiter bis 17:45 Uhr




Echt kurios und außergewöhnlich...