Nach den 3 Tagen in Alpe d'Huez, die besser waren als erwartet, ging es am letzten Skitag Abends ins nächste Quartier, das Hotel Alpin in Besse. Dieser kleine Ort liegt Luftlinie nur wenige Kilometer von AdH entfernt, aber da der Col de Sarenne im Winter geschlossen ist, ging es hinunter nach Bourg d'Oisans und in Richtung Col du Lautaret bis zur Abzweigung der Straße nach Les Deux Alpes. Da dort aber für 2 Nächte keine bezahlbare Unterkunft zu finden war, mussten wir noch etwas weiter über die Staumauer des Lac de Chambon und dann steil den Berg hoch durch Mizoen ins ca. 1500 m hoch gelegene Besse. Hier ist man ziemlich am Ende der Welt und auch im aus ca. 30 Häusern bestehenden Ort ist kaum etwas geboten, aber dafür war das Hotel umso besser, das Essen hervorragend und bot als einziges freien WLAN-Zugang. Der Nachteil dieser Idylle war dann, dass der Weg bis zum Skigebiet in L2A mit ca. 45 Minuen recht weit war.

Auch hier die Details im Überblick:

Anreise: s.o.

Wetter: Sonne mit wenigen Wolken am 11., wolkenlos am 12. Starker Sturm oberhalb von Cretes mit bis zu 80 km/h.

Pistenplan: http://www.les2alpes.com/fr/hiver/ski-snowboard/plan-des-pistes.html

Geöffnete Lifte: Alle außer....

Geschlossene Lifte: DSB Alpette, DSB Pied Moutet (am 12.), 3SB Roche Mantel, SL Dome de la Lauze sowie DMC Jandri Expess II und SL Puy Salie I+II am 11. wegen starkem Sturm

Gefahren mit: 4SB Super Venosc, 4SB Vallee Blanche, 4SB Cote, 4SB Petite Aiguille, DSB Mont de Lans, 4KSB Village, 4KSB Belle Etoile, 4EUB Jandri I, 75PB Jandri II, 4SB Voute, 3SB Thuite, 4EUB Diable, DSB Vallons, 4SB Super Diable, 4KSB Cretes, DSB Petites Cretes, 6KSB Bellecombe, 6KSB Fee, DMC Jandri Express I, DMC Jandri Express II, Seillift Retour, 4SB Toura, 3SB Lac Noir, 8KSB GlacierI+II, 4KSB Signal, 125SSB Dome Express, SL Puy Salie I sowie mit einigen Liften im Talbereich, aber welche? KSL Cote Brune, KSL Bosquet müssten dabei gewesen sein, aber auch noch ein paar andere.

Nicht gefahren: Restliche Tallifte, DSB Pied Moutet, SL Ancontres, 6EUB Venosc, KSL Envers

Geöffnete Pisten: Alles außer...

Geschlossene Pisten: Selle, Sautet, Couloir

Schnee: Genug, oben auf der Breche-Piste stark verblasen mit Steinen. Sonst ziemlich perfekt und nach den Schneefällen vor allem am 11. skistiefeltiefer Powder

Wartezeiten: Am Jandri Express I ungefähr 5 Minuten am Vormittag, an der Sektion II etwas über 5 Minuten, an der 4EUB Diable nach 16 Uhr immer noch ca. 5 Minuten, an der 4SB Voute weniger als 5 Minuten, ebenso an der 4SB Toura bzw. 3SB Lac Noir ein paar Minuten. Alles kaum der Rede wert, aber in der Hauptsaison kann das wohl ziemlich nervig werden.

Auch hier ein paar Anmerkungen: Les Deux Alpes war auf unserer 4-Skigebiete-Tour das, von dem ich mir am wenigsten erwartet hatte. Es erschien mir einfach zu klein und etwas langweilig. Im Endeffekt war es zwar besser, aber die 2 Tage haben doch gut gereicht. Schade war der starke Wind, der einen Aufenthalt oberhalb von Toura, wo eigentlich die besten Carving-Pisten liegen, sehr unangenehm machte. Das Liftsystem ist vor allem im Vergleich mit AdH sehr viel besser ausgebaut und man kommt eigentlich überall sehr schnell hin. Nervig sind vor allem die vielen Flachstücke und Ziehwege, die Wiederholungsabfahrten an der 6KSB Bellecombe wenig attraktiv werden lassen, denn die Zufahrt zu den Pisten und zurück zum Lift sind jeweils sehr flach. Der komplette Toura-Bereich ist topfeben und so ziemlich in alle Richtungen muss man schieben. Ganz übel wird es in Richtung Fee, denn die blaue Piste Gours beinhaltet fast nur Flachstücke und Gegenanstiege und der Ziehweg von der 6KSB Bellecombe ist als solcher auch sehr flach. Der Rückweg vom Bereich um die 6KSB Bellecombe zur Cretes ist auch sehr eben und auch der obere Teil der Abfahrt entlang der 4KSB Cretes weist kaum gefälle auf. Nochmal richtig ärgern kann man sich an der Bergstationen der 4EUB Diable bzw. DSB Vallons, denn dort darf man zum Beginn der Cretes-Abfahrt bzw. zum Ziehweg zur Bellecombe-Bahn kräftig den Berg hinaufsteigen. Die Hänge von Cretes runter ins Tal sind schon super, aber halt etwas wenig und auf der Gegenseite, am Pied Moutet, sind die Lifte einfach zu langsam. Die Abfahrt nach Mont de Lans ist auch zu großen Teilen eine ziemlich flache Angelegenheit, nur der erste Hang ist etwas steiler. Als ziemlich dumm kann ich nur das Verhalten der Pistenpräparierung an der 4SB Petite Aiguille bezeichnen, denn dieser relativ niedrig gelegene Südwesthang, der wohl aufgrund fehlender Beschneiung immer Schneeprobleme aufweisen dürfte, wurde nach den gut 20 cm Neuschnee nicht etwa präpariert um den Schnee besser haltbar zu machen, sondern es wurde gewartet, bis die Skifahrer alles aufgewühlt hatten und am nächsten Tag war alles wieder braun. Auch die im Vergleich zu AdH wenigen Toiletten und Picknick-Möglichkeiten haben den Gesamteindruck nicht wirklich bessern können. Fazit: Wenn man schon mal in der Gegend ist, dann kann man es mitnehmen, aber der Brüller war es nicht. Dafür 3,5 von 6 Punkten, wobei es den halben Punkt für den geilen Powder am 11. gibt.


Bild
Auffahrt mit der 4KSB Belle Etoile vom tief verschneiten Les Deux Alpes hinauf zur Cretes. Im Hintergrund der Pied Moutet mit der 4SB Vallee Blanche.

Bild
Blick auf die steile Trasse nach oben, wo von links die 4KSB Village kreuzt.

Bild
Blick nach rechts zum Südteil von L2A mit der 4SB Super Venosc und der DSB Pied Moutet auf der Gegenseite.

Bild
Nun der Blick nach Norden zum Ortsteil Village mit der Talstation der gleichnamigen KSB. Unten einer der unzähligen KSL im Talbereich.

Bild
Auf der Cretes angekommen geht der Blick nach oben zum alles beherrschenden DMC Jandri Express I mit seinen Riesenstützen. Über den Hang verläuft die 4KSB Cretes, davor kommt die 4EUB Jandri I an. Von links unten führt die 4SB Voute herauf und in der Mitte liegt die Bergstation der 4KSB Villages.

Bild
Blick hinauf in Richtung Toura, der Endstation des Jandri-Express I. Gut zu sehen ist auch der vom Sturm verwehende Schnee.

Bild
Gegenhang mit den 4SBen Super Venosc links, 4SB Vallee Blanche von rechts und in der Mitte oben die DSB Pied Moutet.

Bild
Entlang der 4EUB Diable dann eine Tiefschneeparadies mit ca. 30 cm Pulver auf präparierter Piste.

Bild
Gestern noch waren wir dort: Die Rückseite des Signal de l'Homme mit den Appartementhäusern von Auris-Station links.

Bild
Weiter geht es durch den Tiefschnee ins Tal.



Bild
Südende von Les Deux Alpes, wo es dann steil nach Venosc runter geht. Dieser kleine Ort ist über eine 6EUB an das Gebiet angeschlossen, die aber so endet, dass man von der Bergstation erst einige hundert Meter zu den weiterführenden Liften laufen muss. Problematisch sind in diesem Bereich auch die absolut unzureichenden Kapazitäten der Zubringerbahnen. Die Menschentrauben waren von oben gut zu beobachten.

Bild
DMC Jandri Express I mit der unpräparierten Sapins darunter.

Bild
Talstationen DMC und 4EUB Jandri I

Bild
Ausfahrende CWA-Kabine. Im Gegensatz zu den Kabinen in AdH nicht so bequem, da diese Sitzplätze an den Wänden hatten.

Bild
Blick auf die Strecke Jandri Express I, links 4EUB Jandri I.

Bild
Angekommen in Toura pfeift einem der Wind um die Ohren. Aufgrund der Schwere der Sessel läuft aber die 8KSB Glacier mit beiden Sektionen, während die 2. Sektion des Jandri Express steht.

Bild
Nach einer eisigen Auffahrt mit der 8KSB waren wir froh, die windgeschützteren Pisten zurück nach Toura erreicht zu haben.

Bild
Blick von der Talstation 6KSB Bellecombe in Richtung Toura. Gut zu sehen, der flache Auslauf der Grand Nord-Piste, wo man Schuss fahren muss oder schiebt.

Bild
Nochmal im Zoom: Von rechts DMC Jandri Express I, in der Mitte die 75PB Jandri II, links die 8KSB Glacier I und darüber die erste Stütze der 2. Sektion Jandri Express.

Bild
6KSB Bellecombe



Bild
Über einen Ziehweg kommt man wieder in den Diable-Bereich, hier mit DSB Vallon, links 4EUB Diable und oben 4SB Super Diable. Und immer noch starker Sturm.

Bild
Talstation DSB Vallons, aber das interessantere ist im Hintergrund zu sehen: Die Sarenne-Piste vom Pic Blanc herunter in Alpe d'Huez.

Bild
Blick in die Combe de Thuite, der große Graben, der die Crete vom Bereich Toura/Bellecombe trennt. Überspannt in über 100 m Höhe von der PB Jandri II und dem Jandri Express. Heraus führen die 4SB Voute (vorne) und, weniger steil, die 3SB Thuite.

Bild
Nochmal die 3SB Thuite die Combe hinauf mit dem Jandri Express darüber.

Bild
Und nochmal mit PB Jandri II.

Bild
Wieder im Talbereich: 4SB Petite Aiguille mit der schon angesprochenen völlig zerwühlten und deshalb am nächsten Tag wieder braunen blauen Piste darunter.

Bild
Blick entlang des Cretes-Hangs mit den Bahnen hinauf: 4KSB Village, 4KSB Belle Etoile, 4EUB Jandri I, DMC Jandri Express, 4EUB Diable

Bild
Eigentlich nicht sehr weit entfernt: Auris-Station von der Talstation DSB Mont de Lans.

Bild
Im Zoom erkennt man dann die 4SB Sure sehr gut.



Bild
Auffahrt mit der DSB Mont de Lans

Bild
Oben dann schon die Piste an der 4SB Cote, die die Verbindung zwischen Pied Moutet und dem Rest des Gebiets herstellt.

Bild
Blick zurück auf Mont de Lans. Im Tal gegenüber führt die Straße nach Besse hinauf, dass sich hinter dem ersten Bergrücken auf der rechten Seite versteckt.

Bild
Kurz vor der Bergstation: Rechts Piste Cote, daneben die gleichnamige 4SB, quer verläuft die 4SB Petite Aiguille.

Bild
Zoom zur 4SB Vallee Blanche am Pied Moutet.

Bild
Nochmal dieser Bereich von weiter oben: Von rechts 4SB Cote, in der Bildmitte 4SB Vallee Blanche, die als fix geklemmte Bahn auch viel zu lange ist.

Bild
Zoom von der Talstation PB Jandri II nach Toura

Bild
Und nun der Blick zurück. Man sieht schön, dass der Jandri Express auf der 2. Hälfte kaum noch Höhenmeter macht. Unten die 6KSB Bellecombe.


Bild
4SB Toura und 3SB Lac Noir, an denen sehr viel los ist und eine KSB auch kein Fehler gewesen wäre.

Bild
Von der Bergstation hat man einen schönen Blick auf die Grandes Rousses-Kette.

Bild
Im Zoom sind Teile von Alpe d'Huez zu erkennen.

Bild
6KSB Fee

Bild
Strecke mit Pisten, rechts die schwarze Aymes, links die rote Fee. Ein Unterschied ist kaum noch zu erkennen, da der Neuschnee am späten Nachmittag ziemlich zerfahren war.

Bild
Blick von der Bergstation Fee nach Toura mit den beiden SBen im Hintergrund.

Bild
Blick zur Talstation Fee vom Übergang ins steilere Gelände.

Bild
Blick durch die Clos de Chalance hinauf zum Gletscher und zur Bergstation 4KSB Signal.

Bild
Combe de Thuit, vom DMC überspannt.

Bild
Stützenüberfahrt Jandri Express, wo dieser die Cretes-Hochfläche erreicht.

Bild
Blick nach oben an der gleichen Stelle.


Bild
Idalp? Nee, Cretes!

Bild
Combe Valentin, trotzt Neuschnee und der späten Uhrzeit noch einigermaßen fahrbar.

Bild
4EUB Diable, auch jetzt nach 16 Uhr immer noch mit Wartezeiten.

Bild
Eigentlich eine schöne Bahn, aber eben total überfordert.

Bild
4SB Super Diable

Bild
Von dieser kommt man über einen Ziehweg wieder bis Toura. Jetzt mal mit einem Blick über den ganzen Bereich bis zum Gletscher.

Bild
Lac du Chambon

Bild
Mizoen

Bild
Staumauer

Bild
Blick ins Tal am Fuß der Staumauer


Bild
Der nächste Tag führte uns dann wieder schnell zum DMC Jandri Express I...

Bild
und gleich weiter zum Gletscher, wo heute auch die 2. Sektion lief, da es nicht mehr ganz so windig war. Kalt genug war es aber immer noch, weshalb wir schnell wieder runter nach Toura fuhren.

Bild
Wieder die Stützenüberfahrt

Bild
6KSB Bellecombe über der schwarzen Grand Couloir-Piste.

Bild
Nochmal von etwas weiter oben mit Schneiteich und dem Ziehweg zur 6KSB Fee.

Bild
Blick auf die Lifte und Pisten zwischen Toura und Gletscher. Traumhafte Carving-Autobahnen, wenn der Wind nicht gewesen wäre.

Bild
Nochmal mit dem Ziehweg von der Bergstation Bellecombe nach Toura.

Bild
Zoom zur Mittelstation der 8KSB Glacier.

Bild
SLe Puy Salie mit typischen Gletscherabfahrten. Links und rechts davon Walzenspuren, um das Abwehen des Schnees auf dem Gletscher zu verhindern.


Bild
4KSB Signal, die durch ein Tal am nordwestlichen Gletscherrand hinaufführt. Im Hintergrund wieder ein riesiger Carvinghang.

Bild
Gletscherkuppe mit den großen Portalstützen der SLe Puy Salie und links und rechts den SL, die nur im Sommerbetrieb laufen. Vorne quer die 3SB Roche Mantel, entlang der die Abfahrt zur 4KSB Signal führt. Schön zu sehen ist auch die rote Dome-Piste, die über den Gletscher links führt.

Bild
Ziehweg von der Bergstation 4KSB Signal in Richtung Bergstation Jandri Express II/8KSB Glacier. Immer noch starker Wind mit heftigen Böen.

Bild
Am höchsten zu erreichenden Punkt unseres Aufenthalts, dem Dome de Puy Salie auf über 3400 m. Hinten die Gipfel des Ecrins-Massivs.

Bild
In der Mitte müsste der Pelvoux zu sehen sein.

Bild
Geschlossener SL Dome de la Lauze bei starkem Wind. Die Auffahrt erfolgte mit der SSB und nachdem sich die Tür der Station geöffnet hatte, erfasste mich eine Böe und drückte mich gegen das Geländer des Abgangs. Ich kann mich nicht erinnern, jemals einen solchen Wind am eigenen Leib erlebt zu haben.

Bild
Combe de Thuit mit dem Rückbringer-Ziehweg zur Crete auf der Gegenseite. Unten die 3SB Thuit, rechts die 4SB Voute.

Bild
Mit Pendelbahn sieht es nochmal schöner aus.


Bild
Kurz vor der Stützenüberfahrt über die ziemlich niedrigen Stützen

Bild
Combe de Thuit mit dem Grandes Rousses-Massiv im Hintergrund.

Bild
DMC Jandri Express I am Beginn des langen Spannfelds über die Combe.

Bild
Fast wie fliegen...

Bild
Talbereich gegen Mittag, links die steile Combe Valentin.

Bild
Nahtstelle zwischen der Ost- und Westseite: Talstationen 4SB Petite Aiguille und 4SB Cote.

Bild
Les Deux Alpes mit den Hängen zur Cretes hinauf.

Bild
4SB Cote und dahinter 4SB Vallee Blanche

Bild
Schöne Hänge, aber zu langsame Bahnen.


Bild
4SB Vallee Blanche mit der gleichnamigen Piste.

Bild
Links daneben die nicht minder schöne Cimes.

Bild
Vom Pied Moutet hat man einen schönen Überblick auf das gesamte Gebiet bis zum Gletscher hinauf.

Bild
Zoom in den Diable-Bereich.

Bild
Zoom über Cretes hinweg nach Toura.

Bild
Nochmal die gleiche Richtung mit den auffälligen Stützen des DMC.

Bild
Blick in den Ecrins-Nationalpark.

Bild
Müsste der Roche de Muzelle sein.

Bild
Wieder ein Blick auf das Tal der Sarenne-Piste, vom Pic Blanc gekrönt.


Bild
Gipfelbereich im Zoom mit der Bergstation der PB Pic Blanc, der dort hinaufführenden 4SB Glacier und links unterhalb der 4SB Herpie, die an der Bergstation Marmottes III endet. Unten wieder die Sarenne zu erkennen.

Bild
DSB Pied Moutet, die an diesem Tag nicht in Betrieb war. Ist allerdings unerheblich, da alle Pisten auch von der 4SB Super Venosc bedient werden. Schade finde ich, dass nicht alle Pisten hier präpariert werden, wie hier die Mais.

Bild
4SB Super Venosc, als fixe Bahn auch viel zu lang.

Bild
Nochmal eine Fahrt mit dem Jandri Express.

Bild
Unterer steiler Teil der 1. Sektion.

Bild
Am Gletscher immer noch Sturm.

Bild
Der Blick geht weit hinaus ins Alpenvorland über die Belledonne- und Vercors-Kette hinweg.

Bild
Blick nach Südwesten, links der Rocher de Muzelle.

Bild
Im Norden, mit kleiner Wolkenkappe, der Mont Blanc.


Bild
Nochmal der SL Dome de la Lauze, diesmal bei besserem Wetter. Rechts hinten müsste der Rateau sein.

Bild
Blick von der Bergstation 4KSB Signal durch die Clos de Chalance zur 6KSB Fee.

Bild
Weitblick hinüber nach Alpe d'Huez.

Bild
Toura von oben: Von links kommt der Seillift Retour als Rückbringer von den Pisten an den SBen Lac Noir und Toura sowie von der Jandri-Piste. Dann die Mittelstation des Jandri Express, der keinen Durchfahrbetrieb hat. Rechts davon die Bergstation der PB Jandri II und ganz rechts die Talstation 8KSB Glacier.

Bild
Nochmal der Lac Noir/Toura-Bereich im Zoom.

Bild
Und dann lief sie doch noch: Fahrt mit der 3SB Thuit.

Bild
Blick in den Himmel, allerdings klappte es mit dem Scharfstellen nicht so gut, weil das Ziel fehlte.

Bild
Jandri Express mit Talstation 6KSB Bellecombe.

Bild
Blick hinauf zur Mittelstation Toura.


Nun noch einige Bilder aus La Grave auf dem Weg zum nächsten Ziel:

Bild
Blick über die Ausfahrtstütze der ZGUB hinauf zum Gletscherbereich. Rechts müsste der Rateau sein.

Bild
Blick über die erste Sektion mit dem Zwischeneinstieg nach dem ersten Spannfeld, so dass man den Gegenhang nach La Grave nicht überwinden muss.

Bild
Erste Sektion im Zoom.

Bild
Immer noch sehr beeindruckende Gletscher hängen über dem Ort.

Bild
La Meije oder doch wieder der Rateau oder was ganz anderes?

Bild
Nochmal die Strecke.

Zurück zur Berichte-Übersicht