Espace Killy 21.-23./25./26.03.10


Anfahrt:
In ca. 45 Minuten von La Rosiere über Seez nach La Daille

Wetter:
Am Samstag bei der Anreise und Sonntags bis zum Mittag Regen, leider nicht nur im Tag, sondern bis in die Gipfelbereiche. Montags hohe Wolken ohne Niederschläge, Dienstags sonnig, Donnerstags wieder Wolken, aber trocken und Freitags zuerst ein paar sonnige Abschnitte, dann zog es rasch zu und es begann zu schneien bzw. unterhalb von 1700 m zu regnen. Oben kam ein starker Wind dazu und dicker Nebel. Gegen 14 Uhr riss es wieder auf und die Sonne kam heraus, bei geschätzten 25 cm Neuschnee, die in den paar Stunden gefallen waren. Generell war es mäßig bis sehr windig, was am Föhn lag, der fast die ganze Woche wehte.

Temperatur:
Viel zu warm, unten an den sonnigen Tagen wahrscheinlich +15 Grad, die Nullgradgrenze dürfte bei 3000 m gelegen haben.

Schneehöhe:
Auf den beschneiten Pisten in den unteren Bereichen mehr und mehr braune Stellen während der Woche, ebenso die unbeschneiten in den höheren Bereichen. Mehr wie 20 cm unten und 80 cm oben dürften das nicht mehr gewesen sein. Am Freitag gab es dann aber zwischen 25 und 30 cm Nachschub.

Schneezustand:
Sulz bis in die Gipfelbereiche, teilweise aufgrund der Wärme über Nacht auch nicht mehr durchgefroren, so dass die Pisten schon nach einer halben Stunden verbuckelt waren. Wenn es nachts kalt genug war, hat die miserable Pistenpräparierung zu teilweise gefährlichen Löchern, Kanten und Rinnen in den gefrorenen Pisten geführt.

Geöffnete/Geschlossene Anlagen:
Alle, außer die Gletscher-SL auf der Grande Motte, der SL Montets wegen technischem Problem. Am Donnerstag waren einige Lifte wegen starkem Wind außer Betrieb.

Offene/Geschlossene Pisten:
Wegen Lawinengefahr waren die Santons und die Epaule du Charvet sowie die Orange desöfteren bzw. die L dauernd zu. Wegen Schneemangel waren die schwarzen Abfahrt an der 4KSB Manchet Express und an der 6KSB Palafour zu. Und natürlich die Tunnel-Piste.

Meisten Gefahren mit:
6KSB Marmottes Express, schätze ich mal

Wenigsten Gefahren mit:
3SB Col des Ves sowie die Übungs-SL, alle 0 Mal

Wartezeiten:
An der 6KSB Bollin mal ein paar Sessel, an der 4KSB Solaise Express ca. 3 Minuten, sonst keine nennenswerten

Gefallen:
Die 3 Stunden nach den Schneefällen am Freitag, Liftsystem gut ausgebaut, mit 5 m/s über den Grat mit der 6KSB Leissieres Express

Nicht gefallen:
Wetterbedingt war es leider ein Aufenthalt, den ich in nicht so guter Erinnerung behalten werden. Dazu kommen dann noch einige Skigebiets-eigene Negativpunkte: Doch relativ klein und da man immer die gleichen Wege fahren muss, wird es am 3. Tag langweilig. Viele Pisten haben uninteressante Flachstücke oder wurden dementsprechend trassiert. Auch wenn das Wetter nicht ideal, war die Präparierung absolut lausig bis gar nicht vorhanden. Die Verbindung der Skiberge Bellevarde und Solaise ist eines Gebietes, das sich "Schönstes Skigebiet der Welt nennt", abolut unwürdig, denn beide Berge sind für die Masse der Skifahrer viel zu steil. Die blaue Santons ist zu schmal, wenn sie überhaupt geöffnet ist und unten zu flach. An den meisten Tagen waren sowohl Santons als auch Epaule du Charvet, die aber sowieso eine gefrorene Sulzbuckel-Hölle war, nicht offen, so dass man entweder die Face nehmen oder mit der 3S Olympique runter musste. Die Face war natürlich nicht präpariert und es sah auch nicht so aus, als wären Anstrengungen unternommen worden, dies zu ändern. Auf der einzigen Verbindungsabfahrt gab es deshalb hüfthohe Sulzbuckel, die über Nacht gefroren waren und über die man sich ins Tal quälen musste. Von der Solaise herunter ist es nicht viel besser, denn die M ist als Verbindungsabfahrt zu steil und zu schmal für die Masse an Leuten, die da runterfahren. Die schwarze Rhone-Alpes war deshalb meist einfacher zu fahren, als die rote M, denn auf die verirrten sich einfach viel weniger Skifahrer. Eine Alternative zur Talfahrt mit der Bahn bietet die Solaise eigentlich nicht, denn die 45PB hat wenig Kapazität und endet abseits und mit einer KSB herunterfahren ist auch nicht sehr angenehm, was aber trotzdem viele gemacht haben. An einigen Pisten fehlt zudem der Lawinenschutz, vor allem an der L und der Orange, denn die waren bei meinem letzten Besuch vor über 10 Jahren auch zu, was also ein Fast-Dauerzustand zu sein scheint. Vor allem kann ich mir nicht vorstellen, dass die Situation bei mehr Schnee als in diesem schlechten Winter ist. Ebenfalls sehr kritisch sind die Abfahrten von der Toviere nach Le Lac und Val Claret, die entweder zu steil (Trolles) und/oder zu überfüllt (H) sind. Oftmals hat man aber auch alles dafür getan, um die Leute auf eine Piste zu zwingen, indem einfach eventuell vorhandene Parallelabfahrten nicht präpariert wurden. So wurde z.B. an der 6KSB Merles grundsätzlich nur die blaue Lac, aber nie die rote Merles gewalzt. Damit fallen 50% der Möglichkeiten in diesem Bereich weg und bei mir kommt da schnell Langeweile auf. So sehr ich mich auf die Tage im Espace Killy gefreut hatte, so sehr wurde ich enttäuscht. Bei besserem Schnee und kälteren Temperaturen würde mein Fazit wohl etwas besser ausfallen, aber die grundsätzlichen Probleme des Gebiets können nicht wegdiskutiert werden.

Fazit: 3 von 6 Maximalen.
Abzüge: siehe nicht gefallen


Natürlich auch hier weitere Kommentare bei den Bildern:




Nach dem verregneten Sonntag, an dem wir erst am Nachmittag noch etwas skigefahren sind, geht am Montag Morgen der Blick hinüber ins Solaise-Gebiet.




3S Olympique mit 4KSB Loyes Express, oben das Starthaus zur Olympiaabfahrt 1992 und links das zur WM-Abfahrt 2009.




Blick vom Solaise-Gipfel auf die vielen Bahnen in diesem Bereich: Links oben die 6KSB Leissieres Express, die über den Grat führt. Dahinter erkennt man schwach die Stützen des KSL 3000. In der linken Bildhälfte verläuft die 6KSB Glacier Express, während die 4SB Datcha von links unten nach rechts oben quert. Die Bahn, die rechts verschwindet ist die 6KSB Madeleine Express und im Vordergrund die Rückbringer-4SB Lac, hinter der man den Turbo-Rückbringer-Seillift Ouillettes sieht. Eine fehlt noch, nämlich die 4SB Cugnai, rechts von der Bildmitte zu sehen. Insgesamt wohl der Bereich, der mir am besten gefallen hat, wenn man die Abfahrt an der 4KSB Manchet noch dazu nimmt, die aber leider auch ziemlich schwer zu fahren war wegen der hohen Temperaturen.




Grande Motte mit PB




Auf der schönen Col de la Madeleine-Piste mit Blick auf 4SB Cugnai rechts, 6KSB Glacier von links kommend, 6KSB Leissieres Express über den Grat führend und rechts davon der KSL 3000. Die Piste wird von der 4SB Datcha erschlossen und ist, wie die beiden anderen in diesem Bereich, durchaus interessant, aber als Wiederholung aufgrund der Länge der Bahn nicht wirklich attraktiv.




Angekommen an der 6KSB Glacier Express geht der Blick zurück auf Solaise und Bellevarde. Rechts hinten der Gipfel des Mont Pourri, an dessen Hängen auf der Rückseite das Skigebiet von Les Arcs liegt.




KSL 3000 und 4SB Cugnai, hinten die Pointe de la Sana




Wird noch öfter kommen, weil sie einfach immer wieder ins Auge springt vom gesamten Skigebiet aus: Die Grande Motte




Ein bisschen Freeriden am KSL 3000




6KSB Laisinant Express, lange Bahn mit interessanter Trasse, aber durch die Serpentinen im oberen Bereich als Wiederholungs-Bahn auch nur bedingt geeignet. Wenn dann noch die L zu ist und die Germain Mattis aufgrund ihrer Schmalheit total verbuckelt, wird sie sehr unattraktiv und läuft deshalb so gut wie leer.




Blick von Laisinant auf die Face de Bellevarde mit 3S Olympique, 4KSB Bellevarde Express rechts unten und 4KSB Loyes Express links oben.




Piste L und der Grund, warum sie geschlossen ist. Wenn man in so einem Gelände eine Piste anlegt, dann sollte man auch dafür sorgen, dass diese auch befahrbar ist. Anderswo hat man schließlich auch Gazex-Anlagen oder Lawinenverbauungen.




Blick zurück auf Laisinant




Nochmal die L weiter oben




Trasse wird steiler und steiler




Blick Richtung Solaise/Madeleine, in der Bildmitte 4SB Datcha, rechts die 4SB Lac, ganz oben 6KSB Madeleine Express. Quer unter der 4SB Datche der Ouillette-Turbo-Seillift.




Neuland für mich: Vallon de l'Iseran mit der gleichnamigen 6EUB, die quer am Hang entlangführt. Links die 4KSB Pyramides Express und die KSL Signal.




Nochmal der Bereich Pyramides/Signal im Zoom. Schön, dass der Signal-Hang beim Neubau der 4KSB erhalten blieb, aber hätte es ein KSL nicht auch getan?




Liftkreuzung 6EUB Vallon de l'Iseran/4KSB Pyramides Express




Zoom zu den Waldabfahrten von La Daille, einem Bereich, von dem ich mir sehr viel versprochen hatte, der aber aufgrund der warmen Temperaturen und dem daraus resultierenden Sulz nur unter größten Anstrengungen zu fahren war.




Nochmal die Liftkreuzung, diesmal von oben




Von der Bergstation Pyramides Express sieht man dann hinüber zur 6KSB Leissieres Express und den KSLen Col, die hinauf zur Bergstation der 6EUB führen.




KSLe Signal, Piste war leider Eis und gefrorene Buckel




Aussicht von der Signal Bergstation, links hinten die Grande Motte, rechts hinten der Mont Pourri




Mit etwas Geschick hat man an den KSLen Col  einen Gesprächspartner, solange keiner der Lifte stehenbleibt.




Wie es sich gehört, hat die Trasse 2 Kurven, hier die obere, bevor man dann nach dem Steilhang die Bergstation erreicht.




Zoom zur geschlossenen Tunnel-Piste, welche aber trotzdem von mutigen Grat-Springern aber trotzdem befahren wurde.




4KSB Cascades Express am Glacier de Pissaillas. Rechts die Rückbringer 4SB Cema, der Rest der vormaligen Berg-Tal-Berg-Bahn, die früher auch den Gegenhang hinauf führte.




Der Grund, weshalb wir nicht mit der 4KSB gefahren sind.




Blick nach Süden in die Maurienne




Kurze stützenlose 70PB Fornet, deren Talstation aber etwas ungeschickt am Gegenhang liegt und die vor allem bei dem nassen Schnee damit von den Pisten nur mit einem längeren Fußmarsch zu erreichen ist.




Wieder die Face de Bellevarde mit ihren 3 Bahnen.




Oberer Teil der L




6KSB Glacier Express mit dem Schlusshang der Pisten Glacier und Plan Millet




Gipfelbereich Solaise. Da weder die 4KSB noch die PB aus dem Tal direkt auf dem Gipfel enden, muss man diesen mit Hilfe des KSL Terrasse (kommt von links hinter dem rot abgegrenzten Speicherteich hoch) oder mit dem Seillift rechts überwinden. Für die Gegenrichtung benötigt man die 4SB Lac.




Blick von der Talstation der 3S Olympique zur Solaise. Links die 4KSB Solaise Express, dahinter die 4SB Villages, in der Bildmitte die 4SB Rogoney, bei der nur noch die beiden mittleren Sitzplätze benutzt werden dürfen und rechts die 45PB Solaise.




Blick aus der 3S Olympique auf die Front de Neige und Val d'Isere




Ankommende Kabine in der Bergstation der 3S Olympique




Blick aus der 4KSB Borsat Express zur 6KSB Marmottes Express, überragt von der Bellevarde




4KSB Borsat Express, über 2 km lang, aber nur 380 hm, und die vor allem zum Schluß, ergibt: Langweilige Pisten




Blick vom Col de Fresse in den Bereich Col du Palet.von rechts unten kommt die 6KSB Tichot, oben nach rechts die 6KSB Grattalu, in der Mitte der KSL Col du Palet und nach links führt die 3SB Col des Ves.




Wir nähern uns Val Claret, im Vordergrund 6KSB Bollin/Fresse. Die Bubble-Sessel fahren nur bis zur Mittelstation und erschliessen einen überlaufenen Anfängerhang, die ohne Bubbels fahren bis zum Col de Fresse und sind eine von 4 Verbindungen von Tignes nach Val d'Isere. Hinten wieder die 6KSB Tichot.




Zoom in den Aiguille Percée-Sektor: Rechts oben die Bergstation der 6KSB Palafour, in der Bildmitte die 4SB Aiguille Percée und darunter der KSL Chardonnet.




Auf geht's zum höchsten Punkt im Espace Killy: PB Grande Motte




Sommerskilifte natürlich nicht in Betrieb, wobei das zumindest bei den SLen Rosolin und 3500 schade ist, denn die hätten nochmal 2 Pisten mehr erschlossen, die bei den hohen Temperaturen nicht gleich verbuckelt gewesen wären. Hinten in Wolken die Grande Casse.




Auch hier oben hat es nicht allzu viel Schnee. Im Hintergrund Tignes-Le Lac.




Grande Motte-Gipfel, sah in Natura etwas spektakulärer aus.




Wetter war noch etwas durchwachsen beim Blick in Richtung Pissaillas-Gletscher, den man kaum erkennen kann. Rechts die stillstehenden SLe 3500.




PB Grande Motte




4SB Leisse mit gleichnamiger Piste




Weitläufiges Off-Piste-Gelände, allerdings dürfte im oberen Teil noch Gletscher drunter sein. Oben wieder die PB Grande Motte.




Noch ein Stücken weiter oben hat man eine schöne Übersicht über südliche Hälfte des Sommerskigebiets.




Steile, aber wie fast alle fixen Bahnen im Espace Killy sehr unbequeme 4SB Leisse.




6KSB Grattalu mit unspektakulärer, aber schöner Carvingpiste




Die Wolken wurden wieder etwas dichter beim Blick auf Val Claret. Diesmal der Blick nach Süden auf die 6KSB Tufs (links), 6KSB Bollin/Fresse in der Mitte und 4KSB Vanoise rechts.




Blick hinüber nach Le Lac, dass deutlich näher an Val Claret liegt, als es auf dem Pistenplan aussieht. Vor allem der Aiguille Percée/Col du Palet-Bereich ist viel kleiner als ich mir vorgestellt hatte.




Offensichtlich war die Papstwahl nicht erfolgreich! Aprés-Ski auf der Trifollet-Hütte (hieß die so? Auf jeden Fall an der Bergstation der Daille-EUB)




Der verschollene 5. Teletubby: kaldini




Die Wolken rissen nochmal auf und gaben den Blick frei auf Grande motte und Grande Casse, sowie die flache, lange 4KSB Borsat Express.


Panorama Bergstation KSL 3000




Endlich wieder Sonne! Blick von unserem Balkon in La Daille auf die Solaise.




Und auf die Pisten, die hier herunter führen. Links die SSB Funival, in der Bildmitte vorne die garagierte 4EUB Daille und dahinter die 3SB Etroits.




Talstationen 8KSB Tommeuses und 3SB Mont Blanc. Erstere gehört zur STGM, also Tignes, die andere zur STVI, also Val d'Isere.




3SB Mont Blanc mit der Creux-Piste, die zwar sehr breit, aber durch die 8KSB auch stark frequentiert ist.




Piste Verte, auf der die Präparierungskünste der Pistenraupenfahrer von Val d'Isere gut zur Geltung kommen. Das Ganze ist natürlich knallhart gefroren...




8KSB Tommeuses, links wieder die Creux.




Blick zur 6KSB Marmottes, davor quert die 3SB Mont Blanc. Direkt an der 6KSB entlang verläuft der obere Teil der OK-Weltcup-Piste, rechts davon die verbuckelte, weil nicht präparierte Diebold.




Weitblick aus der 8KSB Tommeuse in Richtung 6KSB Chaudannes, 4SB Aiguille Rouge und 3SB Marais.




Blick zur Bellevarde mit den Pisten an der 6KSB Marmottes. Links vom Gipfel sieht man das Ende des Skigebiets am Pissaillas-Gletscher.




Morgendliches Durcheinander auf der Toviere mit der Grande Motte im Hintergrund.




Nochmal im Zoom, diesmal sind der SL Montets und die Bergstation der 4KSB Cascades am Gletscher links vom Gipfel doch recht gut zu erkennen.




Grande Motte




Piste Gentiane, am Anfang ein traumhafter Carvinghang, aber dann leider sehr flach und ziehwegig. Unten die 6KSB Fresse.




Grande Casse, davor der Dome de Pramecou, einige Jahre auf den Pistenplänen mit einem Seilbahnprojekt versehen. Unten die 4KSB Vanoise mit der Piste Double M.




Nochmal der Col du Palet-Bereich, diesmal sieht man ganz rechts noch die 6KSB Merles. Im rechten Bereich verläuft auch die sehr empfehlenswerte, aber oft wegen Skirennen gesperrte Piste Stade de Lognan.




6KSB Merles komplett und rechts die 4SB Grand Huit.




6KSB Tufs mit Val Claret, links hinten der Rond Point des Pistes mit den Talstationen 6KSB Bollin/Fresse, SSB Perce Neige und 4KSB Vanoise. Am Gegenhang dann noch die 6KSB Tichot.




Wieder mal die Grande Motte, unten im Graben verläuft die 4KSB Vanoise und die von vielen gelobte Double M. Muss man wahrscheinlich gleich morgens fahren, damit man sie geniessen kann. Ich hab sie nur voll, verbuckelt und abgerutscht erlebt.




Mont Blanc über dem KSL Combe Folle.




Präparierungskünste der Pistenwalzenfahrer von Tignes, auch nicht besser...




Toviere mit den Bergstationen 10EUB Aeroski und 8KSB Tommeuses, dazu endet dort noch die 6KSB Tufs und nun ist auch klar, warum die Pisten spätestens nach einer Stunde kein Genuß mehr sind.




6KSB Paquis, oben kreuzt die 10EUB Aeroski. Ist eine bequeme Alternative zu dieser und über den KSL Combe Folle kann man ebenfalls nach Val d'Isere wechseln.




Blick zurück in der 6KSB Chaudannes, hinten 6KSB Paquis. Rechts vor dem See die Talstation der 10EUB Aeroski de Toviere, hinten rechts Val Claret.




6KSB Chaudannes mit Piste Bleuets, unten von rechts kommt die Petit Col, die eigentlich auch nur ein Ziehweg ist.




Blick zur Solaise, links daneben das Vallon de l'Iseran.




Val Claret mit der darüber thronenden Grande Motte.




Nochmal im Zoom: Rechts unten 6KSB Tichot, durch das Tal führt die 4KSB Lanches hinauf, von der oben die 4KSB Vanoise nach rechts wegführt. Oben verläuft dann noch die 110PB Grande Motte.




Toviere-Zoom: Unten in der Bildmitte die 4SB Rosset, von links unten die 6KSB Paquis, von rechts die 10EUB Aeroski de Toviere. Am Gipfel von links dann noch die 8KSB Tommeuses, darunter nach links aus dem Bild führend der KSL Combe Folle.




6KSB Palafour, links die KSL Millonex, davor die Schale des Olympischen Feuers von 1992.




Hinter den Millonex-Liften führt dann der KSL Chardonnet hinauf...




...und ist vor allem ganz geschickt, wenn man zur 6KSB Merles will, die in der Bildmitte hinaufführt. Rechts die 4SB Grand Huit.




Nochmal im Zoom, links die blaue Piste Lac und die rote Merles




Aiguille Percée mit der gleichnamigen Route darunter, die ich am Ende der Woche bei 30 cm Neuschnee genießen dufte.




Standard-Bild von der Aiguille Percée





Die über 2 km lange 3SB Marais mit der Piste Corniche. Wir sind sie einmal gefahren, damit das auch erledigt war, aber etwas unzeitgemäß ist das Ganze schon.




Die vielgerühmte Sache war unter aller Sau. Ich war froh, als ich dieses Elend hinter mir hatte.




Immerhin waren die Flachstücke gut fahrbar.




Da ich mir nicht auch noch den unpräparierten, mit vereisten Buckeln übersäten Steilhang antun wollte, wechselte ich auf der Arcosses hinüber zur Chardons-Piste. Der Weg führt aber mehr bergauf wie -ab, war schon sehr weich und vor allem das letzte Stück ist eine 2 m breite Querung mit ausgefahrenen Sulzbuckeln. Bei dieser Abfahrt hat das Espace Killy bei mir extrem viele Minuspunkte gemacht. Zu sehen ist der Lac du Chevril, vorne die 6EUB Sache, dahinter die DSB Boisses.




Zoom zur Solaise, in der Bildmitte die 6KSB Glacier. Links unter dem Staubkorn in meiner Kamera der Col de l'Iseran.




Talstationen 6EUB Sache und 4SB Brevieres in Tignes-Les Brevieres, dem tiefsten Punkt des Skigebiets.




Blick durch die Haute Tarentaise auf das Skigebiet von La Rosiere.




An der Bergstation der 6EUB Sache beginnen die 3SB Marais (rechts) und 4SB Aiguille Rouge. Einzige präparierte Piste ist die recht langweilige Rhododendrons, während die Myosotis und Silene seit Tagen nicht gewalzt wurden.




Mont Blanc, unten erkennt man die Lifte in La Rosiere




Kreuzungsstütze 4SB Brevieres mit DSB Boisses.




Sehr steile Trasse der DSB Boisses, der gleichnamige Ortsteil von Tignes liegt rechts daneben.




Nochmal im Zoom, hinten der Anfang der sehr flachen Ziehwegabfahrt Myrtilles.




Gleich müssen wir umsteigen: 6EUB Sache, DSB Boisses, 3SB Marais und 4SB Aiguille Rouge.




3SB Marais mit der schwarzen Silene




4SB Aiguille Rouge mit gewalzter Rhododendrons und verbuckelter Myosotis.




Die Bergstation kommt in Sicht, aber es ist mindestens noch ein Kilometer bis dahin.




Kurzzeitig hat kommen die Bergstationen 4SB Aiguille Rouge und 6KSB Chaudannes ins Blickfeld. Dahinter die Gegenseite Richtung Val d'Isere mit Toviere links und Grande Motte rechts.




4SB Grand Huit, vor allem wichtig als Verbindungsbahn aus Richtung Col du Palet zur Aiguille Percée.




Zwischen den Felsen des Dome de Pramecou geht der Blick zur PB Grande Motte




Grande Motte




Freeride-Spot an der 3SB Col des Ves




Hinten der Mont Blanc, links davor der Mont Pourri




Die kürzlich verlegte 4KSB Vanoise




4KSB Vanoise mit Piste Face




Zoom zur 4KSB Cascades am Glacier de Pissaillas




4KSB Lanches mit Double M




4KSB Loyes Express, dahinter Stütze 2 der 3S Olympique




Blick von der Face auf Val d'Isere, unter der 3S Olympique die 4KSB Bellevarde Express




Blick zur Solaise mit den Pisten S (obere Schneise) und Rhone-Alpes (untere Schneise). Unten in der Bildmitte der KSL Legettaz.




3S Olympique, darunter die Fangnetze und Stützmauern der Face de Bellevarde




Stütze 1, dahinter 4KSB Bellevarde Express




Blick talauswärts, unten die Talstation der 45PB Solaise




45PB Solaise




Trasse, links die Schneise der Rhones-Alpes mit den Masten für die Fangnetze




In der 6KSB Madeleine Express, von rechts 4KSB Manchet Express, von links 4SB Datcha




Von vorne nach hinten: 4SB Datcha, 6KSB Glacier Express, 6KSB Leissieres Express und KSL 3000




Blick aus der 6KSB Madeleine Express zum Solaise-Gipfel und der 4SB Lac, die dort hinaufführt




4SB Cugnai mit nettem Nordhang, der nicht auffirnte, aber aufgrund des lang zurückliegenden Schneefälle ziemlich hart und glatt war




Trasse der wiederaufgebauten 4SB




Blick von der Bergstation Cugnai auf Grande Motte und Grande Casse, links die Pointe de la Sana




Nochmal im Zoom




Ich bin ja kein Freund von pistenlosen Verbindungsbahnen, aber die 6KSB Leissieres Express macht einfach Spaß, vor allem, wenn sie mit 4-5 m/s fährt. Dann hat die Gratüberfahrt was von Achterbahnfahren.




Blick zurück




Höhepunkt fast erreicht




Es eröffnet sich die Aussicht auf die Bergstation der 6EUB Vallon de l'Iseran und die 4KSB Cascades




Von nun an ging's bergab




Auf der geschlossenen Tunnelpiste fuhren doch einige runter




Der flache obere Teil des Vallon de l'Iseran mit den KSLen Col, dahinter die 6EUB Vallon de l'Iseran, in der Bildmitte die Bergstation der 4KSB Pyramides Express und die beiden KSL Signal




Diese Seite der 6KSB Leissieres Express ist deutlich länger als die Richtung Solaise




Iseran-Seite des Leissieres Express




In den KSL Col, oben die 6EUB Vallon de l'Iseran




Das Panorama von der Bergstation 4KSB Cascades Express wird wie immer beherrscht von Grande Motte und Grande Casse




Südpanorama vom Col de l'Iseran




Hier waren irgendwo Bergstationen der Lifte in Bonneval-sur-Arc zu erkennen




KSL Pays Desert, der im Gegensatz zum Pistenplan in Richtung der Sesselbahnen ansteigt und nicht umgekehrt. Bedient eine grüne Anfängerpiste, aber dient wohl vor allem als Rückbringer für unzählige Varianten rechts der KSB.




Talstationen 4KSB Cascades Express und Rückbringer-4SB Cema




Und in der Gegenrichtung aus der 4SB Cema mit 4KSB Cascades Express




Gleich geht's wieder runter...




Kuppenstützen




Ausblick auf den Solaise-Sektor: Vorne die 6KSB Cascades Express, dahinter quer durchs Bild die 4SB Datcha, die wiederum unterquert vom Turbo-Seillift Ouillette. Die kurze Rückbringer-4SB Lac führt von dort zum Solaise-Gipfel und nach links die 6KSB Madeleine Express in Richtung Col de la Madeleine. Im Hintergrund die Bellevarde, rechts unten La Daille.




Ouillette-Seillift mit 4SB Lac




Der KSL Terrassse stört etwas beim Ausblick auf das Skigebiet auf der Bellevarde, in der Mitte die 4SB Fontaine Froide




Der Tag endete, wie er begann, mit der sonnenbeschienenen Solaise


Panorama von der Bergstation 4KSB Cascades Express

Panorama von der Bleuets-Piste

Panorama von der Tovière auf die Nordseite von Tignes

Panorama vom Balkon auf Solaise, Bellevarde und La Daille

Panorama Bergstation 4EUB Daille

Panorama von der Tovière Ost/Süd/West



4SB Aiguille Rouge, rechts 3SB Marais bei wieder schlechterem Wetter




Von der Bergstation Aiguille Rouge geht der Blick an der Tovière vorbei auf Bellevarde und Solaise




In der 6KSB Palafour mit Blick auf Tignes-Le Lac




Im KSL Chardonnet




Val Claret aus dem KSL Chardonnet




4SB Aiguille Percée von der Bergstation KSL Chardonnet




4KSB Vanoise, links Schlussstück der 4KSB Lanches




Waldschneisen von La Daille mit der Trasse der SSB Funival




Auf der Germain Mattis zur 6KSB Laisinant Express hat man einen schönen Blick auf Val d'Isere




6KSB Laisinant Express




Wetter verschlechtert sich weiter. Ausblick von der Arollay, der sehr flachen Verbindungspiste vom Laisinant Express zum Iseran-Sektor. Zu sehen die KSL Col und die 6EUB Vallon de l'Iseran




Kurz danach wieder Sonne an der Kreuzung 4KSB Pyramides Express/6EUB Vallon de l'Iseran




Auf der Rhone-Alpes nach Val d'Isere




Zoom nach La Daille mit Staumauer des Lac du Chevril im Hintergrund




In der 4SB Village, rechts die 4KSB Solaise Express und dahinter die nur noch als DSB genutzte 4SB Rogoney




Face de Bellevarde




Talstationen 3S Olympique, dahinter 4KSB Solaise Express




Die Trasse der 3S ist doch ziemlich steil




4KSB Bellevarde Express mit Blick zur Front de Neige von Val d'Isere




Das nicht von der Standard-Face durchfahrene Couloir de l'Ancolie, das nur von der Rennstrecke genutzt wird




Stütze 1 mit 4KSB Loyes Express im Hintergrund




Steil geht es hinauf zur Stütze 2




Querung zur 4KSB Loyes Express, im Hintergrund die Trasse 4KSB Manchet Express




4KSB Loyes Express, oben Stützen 2 und 3 der 3S




3S über den Fangnetz-Halterungen der Face




Äußerst schmales Stück der Face. Hätte nicht gedacht, dass die FIS eine Abfahrt mit einer solchen Engstelle zulässst.




Das Ganze nochmal von weiter oben. Bei Olympia 92 hieß die Stelle P2-Kurve und war für einige Favoriten Endstation.




Stütze 2




Bergstation




Direkt daneben 4KSB Loyes Express




Große Kuppenstütze 3




4SB Fontaine Froide, hinten die KSLe Santons




Weiter oben kreuzt die 4SB Grand Pre die KSLe Santons




Blick hinüber zum Col de la Madeleine: Von rechts kommt die 4KSB Manchet Express herauf, dahinter quert die 6KSB Madeleine Express und scheinbar direkt darüber die 6KSB Glacier Express. Zum Grat hinauf führen die 6KSB Leissieres Express und der KSL 3000.




Bellevarde-Gipfel mit den diversen Starthäuschen und davor den Bergstationen von 3S und 4KSB




6KSB Marmottes Express, im Hintergrund 3SB Mont Blanc, 8KSB Tommeuses und der Mt. Pourri




Am letzten Tag wurde dann auch noch eine Fahrt mit der 3SB Etroits gemacht




Blick auf La Daille, in der Mitte die Residence Bellecote, in der unsere Wohnung, ziemlich genau am Gehänge der Gondel davor, war




Ok-Piste, Ausfahrt aus der Traverse nach der Kompression, Einfahrt in den Zielhang




Nach einer gefühlten Ewigkeit kommt die Bergstation in Sicht, rechts die 4EUB Daille, dahinter noch schwach zu erkennen die 8KSB Tommeuses




Oben zog es inzwischen zu, weshalb wir uns trotz des Regens nochmal nach Tignes-Les Brevieres aufmachten. Hier einer der Niederhalter der 6EUB Sache.




6EUB Sache mit dem Schlussstück der Pavot




Staumauer des Lac du Chevril




Danach kam es ganz dick: Ca. 30 cm Neuschnee in 3 Stunden, gefolgt von 4 Stunden Sonnenschein, was zusammen mit den leeren Pisten nochmal einen echten Hochgenuß bedeutete. Leider hatte ich aufgrund des etwas hektischen Wieder-Aufbruchs aus der Wohnung (meine Klamotten waren schon im Koffer) die Kamera vergessen, so dass es davon leider keine Bilder gibt.

Damit endet mein Bericht aus Val d'Isere. Die Heimfahrt war dank der frühen Abfahrt in La Daille und des schönen Wetters unproblematisch. Wie schon gesagt, hat mich das Gebiet nicht überzeugen können und bis zu meinem nächsten Besuch dürften einige Jahre vergehen.

Zurück zur Berichte-Übersicht